Stefan Rode

Portfoliomanagement – Investitionsprogramme

– Deutsche Annington Business Management GmbH

Als ich im September 2004 meine Ausbildung zum Kaufmann in der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft (heute: Immobilienkaufmann) begann, hatte ich kein genaues Bild über die Vielfalt der branchenspezifischen Aufgabenfelder. Klar, ich kannte Mietwohnungen, Mietverträge und hatte auch Interesse an Architektur und Städtebau. Das waren die Gründe, die mich neugierig auf die Immobilienwirtschaft gemacht hatten. Wie herausfordernd und spannend meine tatsächlichen Entwicklungsmöglichkeiten mit dieser Ausbildung sein würden, erahnte ich damals noch nicht.

Die Berufsausbildung zum Immobilienkaufmann stellt ein äußerst solides Fundament dar – sie ermöglicht es, die vielfältigen, kaufmännischen Tätigkeiten in der Immobilienbranche wahrzunehmen – z. B. in der Verwaltung von Miet- oder Eigentumswohnungen, in Bereichen des Kundenservices und der Abrechnung oder als klassischer Makler und Vermieter. Diese Basis habe ich durch ein branchenspezifisches Real-Estate-Studium berufsbegleitend erweitert. Hierdurch werden insbesondere Einsatzmöglichkeiten im Asset- und Portfoliomanagement sowie Aufgaben mit Führungsverantwortung eröffnet.

Heute bin ich im Portfoliomanagement eines börsennotierten Wohnungsunternehmens beschäftigt. Gemeinsam mit meinen Teamkollegen trage ich die Verantwortung der wirtschaftlich und technisch reibungslosen Umsetzung eines jährlichen Investitionsprogramms von rund 150 Millionen Euro. Diese Investitionen sind wichtig, um die Gebäude auf die zukünftigen Anforderungen der Wohnungswirtschaft vorzubereiten und gleichzeitig Kundenbindungsanreize zu bieten.

Falls du Kontakt mit dieser Person aufnehmen möchtest, wende dich bitte an den ZIA.

Zurück